PMS - Prämenstruelles Syndrom, das muss nicht sein

Haben Sie vor der Periode einen Heißhunger auf Schokolade? Haben Sie Stimmungsschwankungen, wegen Kleinigkeiten gehen Sie in die Luft, brechen in Tränen aus? Oder haben Sie Bauchkrämpfe, Kopfschmerzen… vor/während Ihrer Periode?

Das muss nicht sein. Mithilfe der Homöopathie kann gut Abhilfe geschaffen werden. Wichtig ist die Zusammenarbeit von Patient und Therapeut. Als Therapeut bin ich nur der Krückstock, der Ihnen zum Gehen hilft. Die Heilung macht dann Ihr Körper. Manchmal geht das sehr schnell, manchmal braucht´s ein paar Hilfestellungen. Aber grundsätzlich sind die Chancen gut, dass es nachhaltig besser/gut wird.

Hier noch ein paar allgemeine Tipps, was Sie selbst tun können:

  1. Vermeiden Sie Kaffee und Alkohol, besonders in der Woche vor der Periode, da diese die Symptome verstärken.

  2. Tierische und Transfette, da auch diese die Symptome verstärken (und ehrlich gesagt allgemein nicht förderlich für die Gesundheit sind).

  3. Zuviel Salz – bringt den Flüssigkeitshaushalt im Körper durcheinander; kann gerade vor der Peroide Blähungen verursachen und auch zu dem manchen Frauen bekannten „Gefühl des Aufgeschwemmtseins“ führen.

  4. Essen Sie Gutes: frische Lebensmittel, Obst Gemüse, Vollkornprodukte, Naturreis, Nüsse (merken Sie, das kennen Sie alles schon aus den Medien). Eine ausgewogene Vitamin- und Mineralstoffbilanz im Körper unterstützt Sie, um Ihre PMS in Griff zu bekommen.

  5. Lassen Sie keine Mahlzeit aus: Lieber 5 kleine als 3 große. 5 kleine, gesunde Mahlzeiten verhindern einen Abfall des Blutzuckerspiegels, welcher zu Heißhungerattacken führt und so PMS verschlechtert .

  6. Gönnen Sie Ihrem Körper 1,5 – 2 l Wasser/Tag (und Kaffee zählt nicht dazu. J ) Das hilft Schlackenstoffe auszuleiten und PMS zu verringern.

  7. Rauchen Sie nicht. Tabakkonsum entzieht dem Körper wertvolle Nährstoffe. Es ist natürlich graundsätzlich gut nicht mehr zu rauchen, nicht nur für Ihre Gesundheit, sondern auch für Ihren Geldbeutel. Überlegen Sie, was Sie sich Schönes leisten wollen, für das gesparte Geld. Ja, ich weiß, es ist schwer, aber jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt. J

  8. Verringern Sie Ihren Stress. Stress trägt erheblich zu Symptomen der PMS bei diese wiederum verstärkt dann den Stress. Stressreduzierer sind:

  • Ausreichend Schlaf

  • Beruhigende Kräutertees, wie Wacholder, Löwenzahn, Kamille (sind sehr gesund – und schmecken auch so J, aber 1 Tasse/Tag reicht und das ganze kurmäßig für 1 Woche)

  • Entspannendes Bad mit Lawendelöl

  • Ein gutes Buch, Hobby…

Ausgleichen mit Homöopathie: Homöopathische Heilmittel sind fantastisch zur Korrektur der zugrunde liegenden Ungleichgewichte, die zu PMS-Symptome führen. In zwei Studien unter der Leitung vom Hadassah-Krankenhaus (Jerusalem, Israel) wurden in den 1990er Jahren  90 % der Frauen über einen 3-Monats-Zeitraum erfahrene Verbesserung ihrer PMS-Symptome mit Homöopathie behandelt. (The Hebrew University, Hadassah Medical School, Jerusalem, Israel. British Homoeopathic journal 08/2001; 90(3):148-53. DOI: 10.1038/sj/bhj/5800491)

 

PMS ist eine chronische Beschwerde. Deshalb wird eine Reihe von homöopathischen Mitteln benötigt, die sie selber nicht herausfinden werden. Um also eine dauerhafte Lösung für PMS zu finden, sprechen Sie mit mir.

Ich bin von der Wirksamkeit der Homöopathie überzeugt, aber ich kann - wie bei jeder anderen Methode auch - keine Heilung versprechen. Aber ich kann sagen, dass ich mein Bestes tun werde.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Naturheilpraxis Aurbach

klassische Homöopathie/

Irisanalyse
Am Schulgarten 3

92364 Deining-Döllwang


hp-aurbach@web.de


Tel.: 0 91 84/80 93 01

Fax: 0 91 84/80 93 00

 


Sie können mich telefonisch 

von  Mo - Do: 8.30  - 17.30 Uhr

und          Fr.:  8.30  - 15.00 Uhr

erreichen.

 

Falls Sie mich persönlich nicht erreichen, hinterlassen Sie bitte eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter. Ich rufe

schnellstmöglich zurück!

 

Termine nach Vereinbarung